Ängste

Angst ist eine universelle menschliche Eigenschaft, dir für uns überlebenswichtig ist, da sie in lebensbedrohlichen Situationen lebensrettend ist. Ohne Angst würden wir gefährliche Dinge tun oder Gefahren nicht erkennen. Angst macht uns kampfbereit, fluchtbereit oder lässt uns erstarren.

Angst ist aber immer ein schlechter Begleiter, wenn sie ohne Grund oder unverhältnismäßig auftritt. Denn durch eine andauernde Angst werden physische Veränderungen  ausgelöst. Der Körper stellt sich auf eine „Kampf- oder Fluchtsituation“ ein. Es kommt zu einer Ausschüttung von Adrenalin, der Blutfluss ändert sich, um die Muskeln besser zu versorgen. Und gleichzeitig werden andere Körperfunktionen wie zum Beispiel die Verdauung eingestellt. Die Drüsenaktivität verändert sich, der Atem wird beschleunigt, das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt. All diese Veränderungen sind im Falle einer akuten Gefahr sehr sinnvoll, machen aber den Körper bei einer ständigen Belastung krank.

Angst kann sehr verschiedene Formen annehmen: 

Phobien sind konkrete Ängste vor bestimmten Situationen, Menschen oder Tieren. Hier eine Auswahl der gängigsten Phobie:

  • Angst vor Spinnen (Arachnophobie)
  • Angst vor dem Fliegen (Aviophobie)
  • Angst vor Prüfungen und vor der Schule
  • Angst vor Präsentationen und öffentlichem Reden
  • Angst in engen Räumen (Klaustrophobie)
  • Angst vor dem Erröten (Erythrophobie)
  • Angst vor großen Plätzen (Agoraphobie)
  • Angst vor sozialen Kontakten (Soziale Phobie)

Das Paniksyndrom zeichnet sich durch unvorhersehbare Panikattacken aus. Diese gehen meistens mit Schwitzen, Herzrasen und Schwindel einher. Oft haben die Betroffenen das Gefühl, entweder sterben zu müssen oder verrückt zu werden.

Bei einer generalisierten Angststörung lebt der Betroffene mit einem ständig und generell erhöhten Angstniveau. Oft ist die Ursache dieses Angstempfindens gar nicht bewusst, was den Betroffen noch mehr verunsichert.

Besteht eine Angst vor der Angst – oder auch Erwartungsangst – dann können die Betroffenen oft gar nicht glauben, dass ein Leben ohne Angst überhaupt möglich ist. Allein der Gedanke an eine Situation, die in der Vergangenheit Angst ausgelöst hat, lässt sie die Angstsymptome genauso intensiv verspüren, als wenn sie diese Situation gerade erleben würden.

Die Ursache für unsere Ängste sind in unserem Unterbewusstsein verankert und mit dem Bewusstsein nur sehr schwer zu erreichen. Durch Hypnose und/oder Homöopathie können wir gemeinsam Ihr Unterbewusstsein erreichen und auf diese Weise Ihre Angst lösen.

Bei Fragen zur Behandlung von Ängsten rufen Sie mich bitte an oder schreiben Sie mir eine Email.