Nägelkauen

Etwa 10 % aller Erwachsenen kauen an ihren Fingernägeln oder auch an der Nagelhaut. Im Kindesalter sind es wesentlich mehr.

Abgesehen davon, dass das Ergebnis nicht schön aussieht, und die Betroffenen sich Ihrer Hände schämen, kann es auch zu erheblichen Verletzungen und Entzündungen des Nagelbettes kommen.

Aus psychologischer Sicht ist das Nägelkauen (Onychophagie) eine sogenanntes Ventil, es handelt sich um ein Verhalten, das die betroffene Person in diesem Moment entlastet.

Die Ursachen für das Bedürfnis nach Entlastung können vielfältig sein.

  • Stressabbau
  • momentane Unsicherheit
  • Langeweile

sind nur einige Beispiele für Situationen, in denen es zum Nägelkauen kommt.

Oft verschwindet diese lästige Angewohnheit spätestens nach der Pubertät. Danach wird ein selbstständiges Abgewöhnen schwierig aber nicht unmöglich.

Wenn Sie ein „Nagelbeißer“ sind, helfe ich Ihnen gerne. In meiner Praxis behandle ich Ihr Problem regelmäßig mit einer Hypnose oder Homöopathie. Oft reichen dazu 1 – 2 Sitzungen.

Bei Fragen zur Behandlung oder einem Behandlungswunsch rufen Sie mich an oder schreiben mir eine Email.